v.l.n.r. Franziska Scheiner, Prof. Dr. med. Edgar Strauch, Dr. rer. nat. Thomas Trantzschel, Eileen Krenz

KKR LSA rudert gegen Krebs

Am 19. August fand zum zweiten Mal die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ in Magdeburg statt. Das Team des Klinischen Krebsregister Sachsen-Anhalts war auch mit einem Boot vertreten.

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung starteten über 80 Ruder-Teams zum Wettkampf auf der Elbe. Das Team der Klinischen Krebsregister Sachsen-Anhalt gGmbH war nach dem Debut 2017 in diesem Jahr wieder vertreten. „Die Veranstaltung ist hervorragend organisiert und bietet Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Teilnehmern und Gästen. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben,“ lobt Prof. Strauch, Geschäftsführer des Krebsregisters. Das Krebsregister startete in der Mixed Klasse. Leider schied das Team im Hoffnungslauf aus. Dies trübte jedoch nicht die gute Laune.

Die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ ist eine Initiative der Stiftung „Leben mit Krebs“. Es ist die größte Breitensport-Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Seit 2005 haben deutschlandweit schon über 25.000 Menschen bei 91 Regatten an 23 Standorten teilgenommen. In Magdeburg wird die Regatta in Kooperation mit dem Tumorzentrum Magdeburg/ Sachsen-Anhalt e.V.  und der Ruderabteilung des Universitätssportclubs "Otto von Guericke" Magdeburg e.V. organisiert. Die Teilnehmer der Regatta - vor allem Ärzte und Pfleger/innen - rudern aktiv zur Unterstützung eines guten Zwecks.

Das Ruderteam des Klinischen Krebsregisters Sachsen-Anhalt vor dem Start.