Unser Auftrag

Klinische Krebsregister erfassen systematisch alle wichtigen Informationen zur Diagnose, Therapie und Verlauf einer Krebserkrankung zu einem Patienten, die Ihnen von den jeweiligen behandelnden Ärztinnen und Ärzten gemeldet werden.
Folgende Fragen können somit u.a. beantwortet werden:

  • Welchen Einfluss haben einzelne Krebstherapien auf die Prognose und die Lebensqualität?
  • Können Ergebnisse aus klinischen Studien im Behandlungsalltag bestätigt werden?
  • Wie gut funktioniert die ambulante Behandlung und Nachsorge?

 

Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung!

Der Nutzen für Sie

  • Neue Erkenntnisse zum Erfolg von bestimmten Behandlungsformen
  • Verschiedene behandelnde Einrichtungen haben jederzeit die Möglichkeit die bisherigen Behandlungsdaten in einem einheitlichen Format abzufragen
  • Vergleichbarkeit Ihrer Behandlung in unterschiedlichen Einrichtungen und Bundesländern
  • Unterstützung von Behandlungsentscheidungen
  • Unterstützung bei politischen Entscheidungen in der Gesundheitsversorgung
     

Der Nutzen eines Krebsregisters für alle Patientinnen und Patienten hängt vor allem an der Vollzähligkeit der erhobenen Daten ab!

Meldefeedback

Ein Klinisches Krebsregister steht im ständigen Austausch mit seinen Meldern. So werden beispielsweise Auswertungen der gemeldeten Daten spezifisch auf die verschieden behandelnden Einrichtungen zugeschnitten zurückgemeldet. Auf diese Weise ist eine interne Überprüfung der Behandlung in den Häusern möglich.

Gebündelte Kompetenz

Sachsen-Anhalt kann auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der klinischen Krebsregistrierung zurückblicken. Dieser Kenntnisvorsprung im Land wurde genutzt, die vorhandenen Strukturen und Erfahrungen in ein gemeinsames Klinisches Krebsregister Sachsen-Anhalt einfließen zu lassen. So wurden die Daten aus den ehemaligen klinischen Registern in Halle, Dessau und Magdeburg übernommen. Dies ermöglicht Krankheitsverläufe aus vergangenen Jahren in aktuelle Auswertungen einfließen zu lassen.

Datensicherheit hat oberste Priorität

Daher arbeiten wir nach höchsten datenschutzrechtlichen Richtlinien:

  • Erhebung der Daten nach Bundes- und Landesdatenschutz
  • Verarbeitung der Daten nach der EUDatenschutz- Grundverordnung und dem neuesten Stand der Technik
  • Beirat und für das Krebsregister zuständige Ministeriums entscheiden über Fragen der Datennutzung
  • Die Arbeit des Krebsregisters wird kontinuierlich vom Landesbeauftragten für den Datenschutz begleitet